Mittwoch, 2. Juni 2010

Tutorial 'Cover' von Elena Welke

Hallo Ihr Lieben,

es ist mal wieder Zeit für eines unserer traumhaften Kreativteam-Tutorials.
Heute zeigt Euch Elena, wie sie dieses wunderbare Minibuch-Cover selbst gestaltet hat. Sie hatte mir die Bilder, de ich letzte Woche nicht hochladen konnte zwar direkt geschickt, aber dann kam unsere Aktion und und und dazwischen...
Jetzt aber:VIEL SPASS!

-----------------------------------------------------------------------------------
Ich möchte euch heute eine etwas andere Möglichkeit zeigen ein Buchcover mit Stoff zu beziehen.
Diese Verarbeitung finde ich persönlich viel einfacher, es wird nicht mit Kleber gearbeitet und es gibt somit keine Trocknungszeit, das bezogene Cover kann sofort weiterverarbeitet werden und es geht wirklich supereinfach.
Folgende Materialien werden benötigt:
-Graupappe für Vorder-, Rückcover und Buchrücken in eurem Wunschmaß, ganz wichtig hier sind die gerundeten Ecken, die lassen sich besser mit dem Stoff einfassen(ich hatte ein Cover von einem alten Einsteckalbum benutzt, es hatte die perfekte Größe)
-Vliesofix zum Stoff fixieren
Glimmer Mist
Mask
Stempel
StazOn Stempelkissen
Ringmechanik inkl. Werkzeug zum Nieten und Ösen setzen, ich hatte die Ringmechanik aber mit Brads befestigt, somit war kein weiteres Werkzeig nötig.

Schritt 1:
Cover mit Stoff beziehen.

Als erstes empfehle ich euch die Anleitung für Vliesofix durchzulesen, damit ihr wisst wie das normalerweise funktioniert: http://www.vlieseline.de/dyndata/DE_Vliesofix-0807.pdf. Vliesofix ist ein Vlies, das für die Stoffapplikationen gedacht ist.
Durch die Hitzeeinwirkung schmilzt es und verbindet so Materialien miteinander.
Vordercover, Buchrücken und Rückcover auf dem Bügelbrett richtig angeordnet hinlegen. Bitte verwendet eine Unterlage beim Arbeiten, ich habe einen alten Kissenbezug genommen.
Vliesofix mit der rauhen Seite auf das Cover auflegen und mit Bügeleisen einmal grob drauf bügeln (ich habe mit Baumwolltemperatur gearbeitet).
Das Cover umdrehen und überschüssiges Vlies der Kanten entlang abschneiden.
Wieder auf die Vliesseite drehen und jetzt mit etwas Druck die komplette Fläche gut durchbügeln. Ihr werdet merken wie das Vlies schmilzt und sich mit dem Untergrund verbindet.

Das sieht dann etwas schmierig aus und fühlt sich etwas klebrig an, so soll das sein.

Stoff auflegen und mit etwas Druck aufbügeln. Auch hier werdet ihr merken wie das haftet.
Das Cover umdrehen und überschüssigen Stoff entlang der Kanten abschneiden.

Und jetzt auf der anderen Seite nochmal das Gleiche und dann habt ihr schon das grobe, beidseitig bezogene Rohling fertig.

Das Ganze kann man auch umgekehrt machen, wie in der Vliesofix-Anleitung beschrieben, das Vlies erst auf den Stoff anbringen. Papier abziehen und dann auf die Pappe kleben.Ihr könnt es selbst rausfinden wie Ihr besser zurechtkommt.


Schritt 2:
Kanten einfassen.

Das Cover entlang der Kanten ausmessen und in dieser Länge einen ca. 3cm breiten Streifen im schrägen Fadenlauf zuschneiden.

Zur Hälfte bügeln.

Jetzt wird genäht.
Bei dem Cover habe ich mir überlegt welche Seite ich als Vordercover verwenden möchte und habe mit dem Einfassen hinten angefangen, so, dass die Nahtstelle beim fertigen Büchlein nicht so auffällig ist.
Mit vorgebügeltem Streifen und etwas Nähübung geht das Einfassen wirklich supereinfach und es muss auch nicht hundertprozentig perfekt sein, ist ja schließlich Handarbeit.
Ihr stülpt praktisch den vorgebügelten Streifen über die Kante und näht mit dem ZickZack-Stich einfach drüber. Dabei wird auch die Hinterseite mitgenähtt und die Kanten sauber eingefasst.
Stück für Stück und etwas gedehnt wird der Streifen über die Kante gelegt und angenäht. Der Vorteil von einem Schrägstreifen ist, dass es sich sehr schön über die Rundungen legt, ihr könnt also ohne absetzen das komplette Cover ringsherum einfassen.


Zum Schluss die Überlänge bis auf ca. 1cm zurückschneiden und über die Anfangsstelle drübernähen.

So sieht dann das Cover aus.


Es gibt noch so viele andere Möglichkeiten die Kanten zu bearbeiten.
Bei geraden Kanten könnte man den Stoff umschlagen, so, wie man das mit Papier macht.
Oder ohne Schrägband einfach nur mit ZickZack-Stich die Kanten abnähen, so franst der Stoff nicht mehr aus.
Und wem das gefranselte nicht stört kann das Cover auch mal ohne Kantenverarbeitung lassen. Da sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt, macht einfach was euch am besten gefällt.


Schritt 3:
Cover mit Glimmer Mist und Mask bearbeiten

Jetzt dürft ihr nach Herzenslust mit Glimmer Mist sprühen. Als Unterlagen habe ich einen großen Karton genommen.
Die Stelle, auf die die Mask drauf soll, etwas mit Glimmer Mist besprühen. Dann die Mask auflegen und etwas andrücken. Jetzt dürft ihr euch austoben und sprühen bis der Arzt kommt….hihiDer Stoff muss nun etwas länger trocknen als Papier, ihr könnt mit dem Embossingfön etwas nachhelfen.
Das Innencover ebenfalls mit Glimmer Mist und Mask bearbeiten.
Ich habe mein Cover am Abend besprüht und über Nacht aufgestellt trocknen lassen.So sah das dann am nächsten Tag fertig getrocknet aus

Bestempeln Zum Bestempeln habe ich meine heißgeliebten Donna Downey Stempel verwendet.
Mit StazOn bestempelt ihr Außen- und Innencover nach Lust und Laune.


Schritt 5:
Ringmechanik anbringen

Ich wollte hierfür unbedingt die Fabric Brads verwenden, ihr könnt die Ringmechanik aber selbstverständlich ganz normal befestigen.
Ich erkläre euch aber wie ich die Brads befestigt habe. Ich habe die Stellen festgelegt wo die Brads hin sollen und eine kleine Öffnung reingepieckst.
Auf die Unterseite der Brads habe ich etwas Glossy Accents verteilt, das klebt nämlich immer bombenfest. Dann habe ich die Brads in die Öffnung gesteckt und auf der Innenseite die Ringmechanik befestigt.
Die Klammern der Form nach umgebogen.

Die Öffnung habe ich noch zusätzlich mit Glossy Accents aufgefüllt und zum Verschönern Dew Drops aufgelegt.

Und so sieht meine Brads-Befestigung außen aus


Schritt 6:
Wir sind nun beim letzten Schritt angekommen und ihr könnt jetzt nach eurem Geschmack, Lust und Laune das Außen- und das Innencover dekorieren.

Das Cover ist jetzt nun vollendet und das Büchlein darf gefüllt werden.
Ich hoffe, ihr habt Spaß mit meiner Anleitung und bedanke mich fürs Lesen.

Und wir wünschen Euch viel Spaß beim Nacharbeiten!

Danke liebe Elena für diesen wahnsinnig tollen Workshop!! :-)


Eine traurige Nachricht haben wir leider auch für Euch. :-(
Christiane hat momentan privat und beruflich so viel um die Ohren, dass sie all ihre Designteam-Arbeiten aufgegeben hat.

Schade, wir werden Deine Werke vermissen!

Ein letztes wunderschönes Werk können wir Euch noch von Ihr zeigen, mit den klasse Papieren von Bella Blvd:



Einen schönen Tag noch,

Mireia und Tina


PS. Habt Ihr schon die tollen neuen Produkte im Shop gesehen??
Die farb-frische Serie Delovely' von Cosmo Cricket, die Chalkboard - Farben von Tattered Angels und viele schöne Embellishments und Bloomers von Websters Pages.

Kommentare:

  1. hallo ihr 2,
    des tutorial ist wirklich genial...und das album ein traum *hach*
    schade, dass christiane geht :(
    liebe grüße,
    inga

    AntwortenLöschen
  2. hach, da ist es ja endlich! war schon total gespannt auf das TUT, weil mich mit stoff gar nicht so auskenn. tolles cover!

    christiane, dir ales gute!

    LG Felicitas

    AntwortenLöschen
  3. Ich werd verrückt, das ist ja der reinste DIY-Traum! Und so eine tolle Anleitung, die hab sogar ich verstanden :-D

    AntwortenLöschen
  4. Klasse Tutorial super gut zu verstehen und bestimmt auch so zu arbeiten! Vielen vielen Dank - und einen schönen Feiertag - Conny

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht ja supertoll aus. Danke für die Anleitung. Aber: Meine Frage ist nur, wie man Graupappe nähen kann??? Mit einer normalen Maschine geht das doch nicht, oder?!? Wie dick ist denn die Graupappe?
    Viele Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  6. Die Pappe-Frage hat sich mir auch gleich aufgedrängt... aber davon mal abgesehen ist das Cover ein absoluter Traum!!! Eine tolle Idee; ich wollte immer schon mal gerne was mit Stoff beziehen, wusste aber nie, wie ich den "unsichtbar" festkleben soll. Ein wirklich guter Tipp! Und beglimmermisten tue ich ja neuerdings sowieso alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Soooo schön, Elena!!!

    AntwortenLöschen
  7. Wow, welch ein Workshop, ich bin begeistert - dankeschön!

    AntwortenLöschen
  8. Ganz lieben Dank für diese wahnsinnig tolle Anleitung!
    LG, Jessica

    AntwortenLöschen
  9. Ach find ich die Anleitung toll! Danke Elena! Ich bin ja ein Fan so DIY-Alternativen zu gerade beliebten "Halbfertig"-Produkten. ;-) Und ich denke, dass man da auch mit 'ner unruhigeren Nadel tolle Alben machen kann - für so Nichtnähenkönner wie mich geht da auch was.

    AntwortenLöschen
  10. wow, du bist ein genie, elena!! DANKE!!!

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein tolles Cover! Danke für diese Anleitung!

    AntwortenLöschen
  12. Wow das ist ja super schön.
    Super einfache Anleitung danke... Elena!

    AntwortenLöschen
  13. Das Album ist klasse und habe mich auch schon drangemach es nachzuwerkeln.
    Das einfassen mit dem Band war garnicht so eicnfach und ich dummes huhn habe mir das sogar doppelt schwer gemacht und den Streifen so gebügelt, das die Schnittkannten innenliegen (praktisch nicht meh ausfransen kann), naja egal.
    So nun geh ich mal glimmern :)

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Ihr beiden,

    das ist ja wirklich zauberhaft....!!!!! Und dann noch diese tolle genaue Anleitung dazu,da kann man ja nur noch die Nähmaschine rauskramen, und loslegen.
    Wirklich, eine ganz tolle Idee!!!!

    AntwortenLöschen
  15. Ein superschönes Album-Cover ist das geworden. Und eine tolle Anleitung. Sonnige Woche Myriam

    AntwortenLöschen
  16. Hallo ihr zwei,

    WOW, was für eine supergeniale Anleitung. Die hab sogar ich verstanden. Vielen Dank dafür.
    Das Cover Album ist ein Traum!!!
    Nun hät ich aber auch noch eine Frage in Bezug auf die Nähnadel?
    Habt ihr eine bestimmte (Jeans oder Leder) verwendet oder einfach die Stärkste Nummer genommen, die es gibt???

    LG
    Mareikje

    AntwortenLöschen